Dachgaube bringt mehr Licht und Wohnkomfort im Dachgeschoss

Unter dem Dach ist es besonders gemütlich. Die Dachgaube erweitert Kinderzimmer, Büros oder auch die Leseecke. Für Eigenheimbesitzer stellt eine Dachgaube eine Bereicherung im Dachgeschoss dar, sofern man die nötige Genehmigung erhält. Eine Dachgaube ist nicht so preiswert wie ein Dachwohnfenster, erlaubt aber gerade bei flacheren Dächern einen Zugewinn an Wohnraum und Komfort. Da eine Dachgaube aber Einfluss auf Statik und Dämmung des Gebäudes hat, ist gute Planung notwendig.

Dachgaube schafft Raum und verschönert das Dach

Stimmt die Statik, ist eine Dachgaube schnell verbaut. Eine Dachgaube zeichnet sich durch eine senkrechte Dachfläche aus, anders als Dachwohnfenster, die entsprechend der Dachneigung schräg im Dach verbaut werden. Durch die senkrechte Struktur ist die Dachgaube auch nach außen hin deutlich sichtbar und ist ideal geeignet, das Haus visuell nach eigenen Wünschen weiter auszugestalten. Für jeden Zweck gibt es verschiedene Formen. Neben formschönen Fledermausgauben sind auch Spitz- oder Dreiecksgauben möglich, genauso wie Schlepp- und Flachgauben.

Für einen großen Lichteinfall eignen sich Spitz- und Sattelgauben. Wenn vor allem das Äußere des Hauses aufgewertet werden soll und der Lichteinfall im Dachgeschoss vernachlässigt werden kann, ist die Fledermausgaube die richtige Wahl. Die Funktion der Dachgaube bedingt also ihre äußere Form und Ausführung am Dach. Eine Dachgaube wird meist in der gleichen Farbe und demselben Material wie die restliche Dachfläche belegt, aber auch Variationen sind möglich. Für eine erste Beratung und die Planung einer Dachgaube sind Zimmereifirmen die richtigen Ansprechpartner.

Bildquelle: dachdeckerschuler.de


Dachgaube ist genehmigungspflichtig

Anders als Dachwohnfenster ist eine Dachgaube genehmigungspflichtig, denn ein Dachausbau mit Dachgaube stellt eine Änderung am Gebäude dar. Bevor man sich also an die Planung einer Dachgaube macht, lohnt sich zunächst der Blick in die Bebauungsordnung der Gemeinde. Zusätzlich muss auch Statik und Brandschutz bedacht werden, um so die Rechte von angrenzenden Hausbesitzern nicht durch eine Dachgaube zu beschneiden.

Vor dem Bau einer Dachgaube die Statik prüfen

Bei einer einfachen Dachgaube kann ein versierter Heimwerker den Einbau selbst übernehmen:

  • Dach abdecken
  • Holz als Gerüst einziehen
  • von innen entsprechend dämmen und luftdicht verschließen
  • von außen mit Dachsteinen oder Metallblenden verkleiden

Falls eine Innendämmung einer Dachgaube nicht praktikabel ist, kann man eine Dachgaube auch von außen dämmen. Einige Firmen bieten auch vorgefertigte Lösungen für eine Dachgaube an, die lediglich eingesetzt werden müssen.

Die statische Berechnung für eine Dachgaube sollte jedoch der Fachmann übernehmen. Bei einer komplizierteren Dachgaube wie der Fledermausgaube dagegen macht es Sinn, gleich alle Arbeiten für die Dachgaube komplett in die erfahrenen Hände eines Fachhandwerkers zu legen. Dieser kümmert sich von der Statik und dem Genehmigungsverfahren bis zum Einbau und der Verkleidung der Dachgaube. Achten Sie darauf, dass die Montage einer Dachgaube nicht ihre Dachdämmung beeinträchtigt, damit Sie auch weiterhin ein Dach mit optimaler Isolation ihr eigen nennen können.

Zur Vergrößerung auf das Bild klicken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen